08/19/2014: Paris je t'aime

Salut ihr Lieben, 

Wir sind wieder im Lande. Unser Roadtrip nach Paris war wundervoll. 

Nach einem kurzen Kulturschock am ersten Tag konnten wir relativ gelassen - wie es bei dieser Menge an Touristen nur möglich war - unsere Reise genießen. "Kulturschock" mögt Ihr euch jetzt fragen? 
Naja, das letzte Mal als ich Paris besuchte war ich 12 Jahre alt und ich konnte mich nur vage an die Menschenmassen und das Nebeneinander von Reichtum und Dekadenz und Armut und Verzweiflung erinnern. Vor allem in der Pariser Metro kollidieren alle möglichen Gesellschaftsschichten miteinander. 
Aus diesem Grund war der erste Tag eher von Verwirrung und Ängsten geprägt. Angst angegriffen oder ausgeraubt zu werden, sich zu verfahren und nicht mehr zum Hotel oder zum Auto zu finden.

Mein Französisch ist gelinde gesagt "mangelhaft" :) Aber die Franzosen waren sehr nett und hilfsbereit. Mittlerweile kommt man mit "Schul-Französisch" und Englisch ganz gut zurecht. So war es für uns ab dem zweiten Tag gar kein Problem mehr die Plätze mit den Sehenswürdigkeiten zu erreichen oder in den Restaurants zu bestellen. 

Die Pariser Preise sind schlicht ausgedrückt "unverschämt" :) Auch wenn man vorher weiss, dass Paris ein teueres Pflaster ist, ist man bei der ersten "l'addition" erstmal geschockt. Ein Essen für zwei Personen kostet durchschnittlich 60 Euro, da kommt schnell ein guter Betrag zusammen, da man mindestens 2 Mal am Tag Essen geht. Das Essen ist dort sehr lecker und man wird gut und nett behandelt. 

Um den Post nicht unnötig in die Länge zu ziehen komme ich zu den Top-Highlights für uns an dieser Reise. 

Das Künstlerviertel Montmartre mit seinen schönen kleinen Straßen und Cafés, den vielen Zeichnern und kleinen Geschäften war eines der Augenweiden. Ganz oben am Hügel zeigte sich Paris von seiner ganzen Pracht, eine herrliche Aussicht bot sich uns von hier. Die wunderschöne Basilika Sacre-Coeur, die für die zahlreichen Touristen frei zugänglich war, ist auf alle Fälle einen Besuch wert. 

Die "Iron Lady" das wichtigste historische Denkmal von Paris, der Eiffelturm, war natürlich auch für uns das absolute Highlight. Wir fuhren mir dem Aufzug in die zweite Ebene ( 123m waren absolut genug :D, die Spitze, mit ihren 310m, war dann doch etwas zu hoch) und genossen von hier den wunderschönen Ausblick auf ganz Paris. Ein unglaublicher Moment, trotz der vielen Menschen, die sich hier tummelten. 

Neben allen typischen Pariser-Sehenswürdigkeiten, war die Bootsfahrt entlang der Seine schließlich das letzte unserer Highlights. Die Rundfahrt mit dem Boot ist mehr als empfehlenswert. Auch hier sieht man erneut die wichtigsten Monumente und erfährt die Geschichte dahinter. Hinzu kommt die romantische und entspannende Atmosphäre. Ein Muss für jeden Paris-Besuch. 

Fazit: Paris ist die Stadt der Liebe und der Schönheit. Die umwerfende Architektur und die Geschichte schneinen dem Lauf der Zeit zu trotzen. Jeder, der Paris besucht, lässt ein Stück seines Herzens dort und nimmt ein Stückchen Liebe mit nach Hause. Paris belebt, erfrischt und inspiriert. Wir kommen bestimmt mal wieder, jedoch zu einer anderen, ruhigeren und authentischen Jahreszeit. Zu einer Zeit, in der Paris es selbst ist. 

Bis dahin: Paris, je t'aime <3 

XOXO  - A. 

zu den Bildern...

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Google+ Followers

Meet The Author